Wie wir “Hinterhof” wurden…

… auch nur groben Zügen, würde hier Romanformat erfordern. Trotzdem ein wenig Quintessenz, um ein kleines Bild zu schaffen. Begonnen hat alles im Einstmals, auf dem Hof des Museums zu Hagenow  in Mecklenburg. Zwei Klampfen und ein Folkländerheftchen. Daraus entwuchs die Formatzio „Fru Püttelkow’s Enkel“ ein fröhlich folkloristischer Haufen, welcher zwischen Straßen & Palästen/ Karneval & Politsatire wild herum musizierte!

Als der Zeitenwandel die Geschichte dieser Truppe dann auf Eis legte, war das Bedürfnis Musik zu machen noch immer da und so entstand, aus zunächst Frank, Heino und mir  „Hinterhof“.

Seitdem wird alles bespielt was Platz für 2-5 Burschen und den Drang nach fröhlichem Feiern hat. Vom Geburtstag bis zum Burgfest in Schenken & Klöstern vor 6 oder 1000senden. Egal wir haben´s gemacht. Irgendwann als Heino leider von uns ging, sprang Hans in die Bresche. Die feine Stimme und Art von Andreas wollten das Niveau heben, diesen Auftrag hat jetzt Hans-Peter  (Hase Schleunski) von dem Weiterziehenden übernommen. Froh sind wir, wenn Dallron uns hin & wenn mit seinen Rhythmen  zu taktvollem Handeln treibt.

Hinterhof im Jahre 2011
Hinterhof zu Fünft im Jahre 2011

Ja und all die Andern, die mit und um uns herum musizieren zu nennen, würde den Rahmen hier sprengen. Habt Dank und seit Bedacht!

Wichtig ist, dass wir gelernt  haben, Freunde zu sein & zu bleiben. Nicht nur Geschichten zu haben, sondern auch noch viele Gemeinsame neu zu schreiben. Wer mag, geselle sich dazu und hebe das Glas auf fröhliche Zeiten!

hund01